Über uns

In seiner mehr als 25-jährigen Geschichte ist der Gospelchor da capo zu einem der Inbegriffe der Gospel-Bewegung in der Südpfalz und weit darüber hinaus geworden. Motiviert durch den damaligen Pfarrer Werner Seither und vor allem durch den in diesem Genre bereits bestens bekannten und bis heute begeisternden Chorleiter, Johannes Corbet, fand sich 1989 eine Schar junger Leute zusammen, um miteinander zu musizieren und Gottesdienste zu gestalten. Zunächst mit einstimmigen Liedern mit Gitarre begleitet – doch da Stillstand nicht der Schlüssel zum Erfolg ist, begann man schon 1990 mit den Proben eines größeren Werkes, das Johannes Corbet nach Vorlage neu arrangierte und 1992 zur Aufführung brachte: die Klangbibel „Glory Halleluja 2000“. Dieses Werk von etwa zwei Stunden Länge machte da capo über die Region hinaus bekannt. In den folgenden 25 Jahren erarbeitete sich da capo ein großes Gospel- und Spiritual-Repertoire und setzte weitere Highlights, u.a. die Aufführung der vier bis achtstimmigen „Gospel Mass“ von Robert Ray, das Webber-Rock-Musicals „Jesus-Christ- Superstar“ oder die Gospel-Mass „Body and Soul“ von Lorenz Maierhofer. Auch Chorreisen nach Schwäbisch Hall, Konstanz, Münster oder Salzburg und die Mitwirkung bei den Kirchentagen in Stuttgart und Frankfurt standen auf dem Programm. Hierin zeigt sich das Potential von da capo: mit Begeisterung vorgetragene mehrstimmige Gospel aus den verschiedensten Bereichen dieses facettenreichen Genres – von groovigen Traditionals, über moderne europäische Gospel, bis hin zu den mitreißenden Klängen Afrikas –, unterstützt durch erfahrene Begleitmusiker. Aber auch solistische Qualitäten werden gefördert und zeichnen schließlich das Charakterbild des Chores aus: die gelungen Symbiose von Chor, Solist(en) und Band – das ist da capo. Die Auftritte, u.a. in Konzerten, Gottesdiensten und Hochzeiten, fordern von den Sängerinnen und Sängern Einsatz, den durch die Freude an der Musik und der Gemeinschaft aber jeder zu geben bereit ist.